Etwa 300 Messstationen überwachen die Luftqualität im Vereinigten Königreich. Dabei lassen sich zwei Typen an Messnetzen unterscheiden: selbsttätige  und nicht-selbsttätigen Netzwerke.

Die automatischen Netzwerke registrieren stündlich die Luftschadstoffkonzentrationen. Die Daten von jeder Station werden gesammelt. Das selbsttätige städtische und ländliche Netzwerk (AURN)  ist das größte Messnetz und wird für die Berichterstattung an die EU Kommission in Bezug auf die EU-Luftreinhalterichtlinie verwendet. An diesen Messstationen werden Stickoxide (NOx), Schwefeldioxide (SO2), Ozon (O3), Kohlenmonooxide (CO) und Feinstaub (PM10, PM2,5) gemessen. Die gesammelten Daten werden zeitnah der Öffentlichkeit mitgeteilt. Im Rahmen des nicht-selbsttätigen Messnetzes werden Messungen seltener durchgeführt. Die Proben werden über technische Möglichkeiten gesammelt und chemischen Analysen unterzogen, um die Schadstoffkonzentration zu bestimmen. Die Messstationen sind im städtischen Bereich, am Stadtrand und im ländlichen Gebiet an Verkehrsstandorten, Industriestandorten oder Hintergrundbereichen installiert.

Aktuelle Messwerte und Überschreitungsdaten der letzten Jahre für Feinstaub und Stickstoffdioxid, aber auch bezüglich anderer Luftschadstoffe können der Datenbank des Ministeriums für Umwelt, Ernährung und Landwirtschaft (Defra) entnommen werden.